Brücke über der Wolga durch Wind fast eingestürzt

Nur sieben Monate nach ihrer Einweihung ist eine 330 Millionen Euro teure Straßenbrücke bei der russischen Stadt Wolgograd wegen extrem starker Schwingungen gesperrt worden. Das Staatsfernsehen in Moskau zeigte Bilder von dem angeblich einsturzgefährdeten Bauwerk über der Wolga bei der früheren Stadt Stalingrad. Ein etwa ein Kilometer langes Teilstück aus Stahlbeton flattere so stark, dass Autos in den Fluss geschüttelt werden könnten

>> Anschauen <<